Donnerstag, 4. August 2016

Calendar Girl - verführt



Autor: Audrey Carlan 
Verlag: Ullstein 
Seiten: 365
Preis: 12,99€
Reihe: Band 1

Kaufen: Amazon|Verlag 


Bewertung: 


Mia Saunders braucht Geld. Viel Geld. Eine Million Dollar, um ihren Vater zu retten. Er liegt im Krankenhaus, weil er seine Spielschulden nicht begleichen konnte. Um die Summe aufzutreiben, heuert Mia bei einer Agentur an und lässt sich als Begleitung buchen. Ihre Gesellschaft kostet 100.000 Dollar pro Monat. Sex ist ausdrücklich nicht Teil des Deals – leicht verdientes Geld! Und der Liebe hat Mia sowieso abgeschworen. Als sie ihrem ersten Kunden, dem Hollywood-Autor Wes Channing, gegenübersteht, ist schnell klar: Zwischen den beiden knistert es gewaltig. Vor ihnen liegt ein Monat voll heißer Leidenschaft. Doch Mia darf sich nicht verlieben. Doch Wes ist nur Mr Januar...

Ich weiß nicht warum, aber irgendwie habe ich mich total auf das Buch gefreut. Wahrscheinlich weil ich mir ein wenig frischen Wind in der Young Adult Szene gewünscht habe. Oder mich einfach das Cover begeistern konnte. Der Klappentext konnte mich wirklich sofort begeistern und ich musste das Buch einfach kaufen. Ich habe dann auch sofort angefangen es zu lesen. In das Buch habe ich mich schnell eingefunden gehabt und auch der Schreibstil hatte mir gleich zugesagt. Allerdings konnte ich mich mit der Protagonistin Mia nicht ganz anfreunden. Ich weiß auch nicht warum, aber an manchen Stellen mochte ich sie total gerne und im nächsten Moment konnte ich ihre Entscheidungen überhaupt nicht mehr nachvollziehen. Ich hatte während dem Lesen irgendwie das Gefühl die Autorin war sich selbst nicht so ganz sicher, wie Mia sein sollte. Die anderen Personen, wie ihre Schwester oder ihre Freundin mochte ich ganz gerne, allerdings kamen die so gut wie gar nicht in der Handlung vor. Die Handlung an sich hat mir eigentlich ganz gut gefallen, da ich die Idee mit dem Calendar Girl wirklich gut fand. So war Mia an drei verschiedenen Orten, mit drei verschiedenen Männern, die ihre ganz eigene Geschichte hatten. Deswegen finde ich es umso trauriger, dass die Handlung oft nur abgehackt wurde und eher durch Bettszenen ersetz wurde. Die Reihe hat meiner Meinung nach aber wirklich potenzial und ich kann mir vorstellen, dass viele von ihr begeistert werden. Es wurde auch mit Shades of Grey verglichen und ich muss sagen es gefällt mir eindeutig besser. Ich kann trotzdem nicht die gesamte Punktzahl geben, weil ich allgemein mir mehr Handlung gewünscht hätte, nachdem die Idee wirklich für mehr Platz lässt. Jetzt freue ich mich erst einmal auf die anderen Teile und bin gespannt, wer Mias neue Kunden werden. 

Dienstag, 2. August 2016

Infernale



Autor: Sophie Jordan 
Verlag: Loewe 
Seiten: 380
Preis: 17,95€
Genre: Dystopie 


Kaufen: Amazon|Verlag 



Bewertung:




Als Davy in einem DNA-Test positiv auf das Mördergen Homicidal Tendency Syndrome (HTS) getestet wird, bricht ihre heile Welt zusammen. Sie muss die Schule wechseln, ihre Beziehung scheitert, ihre Freunde fürchten sich vor ihr und ihre Eltern meiden sie. Aber sie kann nicht glauben, dass sie imstande sein soll, einen Menschen zu töten. Doch Verrat und Verstoß zwingen Davy zum Äußersten. Wird sie das werden, für das alle Welt sie hält und vor dem sie sich am meisten fürchtet – eine Mörderin? 

Das Cover hat mir von Anfang an total gut gefallen, durch die schönen matten Farben und dem rauen Einband. Trotzdem muss ich zugeben, dass ich nicht allzu viel von dem Buch erwartet habe. Ich kann auch nicht genau sagen warum, aber irgendwie habe ich nicht damit gerechnet, dass das Buch mich so überzeugen würde, wie es es letztendlich doch getan hat. Bereits von der ersten Seite an konnte die Autorin mich mit ihrem Schreibstil fesseln, dass ich bereits nach den ersten Worten wusste, dass ich das Buch lieben würde. Ich weiß nicht wirklich warum, aber sie hat es einfach geschafft mich sofort in die Welt von Davy zu bringen. Es hat auch keinen Augenblick länger gebraucht um auch Davy in mein Herz zu schließen. Sie ist ein Mädchen wie jedes andere von uns, geht zur Schule, hat Freunde einen Freund und ist dazu noch ein talentiertes Musikwunder. Ich konnte mich sofort mit ihr identifizieren und es war keine Protagonistin, die einem so unnahbar vorkam, sondern wie ein normales Mädchen, dass man selbst seien könnte. Auch die Handlung hat es mir angetan -geladen mit Spannung, Romantik und neuen Ideen, wollte ich das Buch überhaupt nicht mehr zur Seite legen. Gut gefallen haben mir auch die verschiedenen Spielorte, sodass es wirklich nie langweilig oder eintönig wurde. Auch den mysteriösen und angeblich gefährlichen HTS Träger Sean, konnte ich wirklich in mein Herz schließen und ich musste die ganze Zeit über mit ihm und Davy mitfiebern. Zusammenfassend bin ich wirklich positiv überrascht von diesem Dystopie Auftakt und kann es kaum mehr erwarten den nächsten Band zu verschlingen. Ich kann das Buch wirklich nur wärmstens empfehlen, da es wirklich Facettenreich ist und einen total in seinen Bann zieht. 

Vielen Dank an den Verlag für dieses Rezensionsexemplar ! 

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...